Schmerzensgeld-Ansprüche nach Autounfall/ Verkehrsunfall mit crashright24

Schmerzensgeld nach Verkehrsunfall

In keinem Bereich herrscht größere Unsicherheit der Betroffenen als beim Schmerzensgeld. Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass die rechtliche Handhabung in diesem Punkt in anderen Ländern, wie etwa den USA, deutlich anders gehandhabt wird.

Erfahrungsgemäß führt dies bei Betroffenen häufig zu zwei Irrtümern. Zum einen wird das beanspruchte Schmerzensgeld viel zu hoch bemessen, oder -und das ist der wesentlich häufigere Fall- glauben Geschädigte, Ihnen stünde überhaupt kein Schmerzensgeld zu, vorallem dann, wenn keine äußerlich sichtbaren Verletzungen vorliegen. Im Ergebnis wird ein solches garnicht erst geltend gemacht, zum Teil mit fatalen Folgen.

Was genau bedeutet Schmerzensgeld?

Schmerzensgeld gehört grundsätzlich zum Schadensersatz, der dem Geschädigten nach einem Autounfall zusteht. Die Versicherung des Unfallverursachers muss, sofern ein Anspruch besteht, auch für das Schmerzensgeld des Geschädigten aufkommen. Das Schmerzensgeld erfüllt dabei eine sogenante Genugtuungs- und Ausgleichsfunktion für den Geschädigten.

Wann steht mir Schmerzensgeld zu?

Schmerzensgeld steht den Geschädigten immer dann zu, wenn sie in Folge des Verkehrsunfalls Verletzungen erlitten haben.

Gerade bei „leichten“ Unfällen wie beispielsweise Auffahrunfällen bemerken die Betroffenen Verletzungen wie etwa eine HWS-Distorsion (Schleudertrauma) erst einige Zeit später, da die Symptome einer solchen Verletzung auch erst nach einer gewissen Zeit auftreten können.

Bei einer HWS-Distorsion kommt es durch eine ruckartige Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Kopfes, wie typischerweise bei einem Auffahrunfall dazu, dass die Bänder, Sehnen und Muskeln im Nackenbereich gewaltsam gedehnt werden. Mediziner sprechen auch von einer Dehnung der Weichteilstrukturen. Die Folgen können unter anderem Schwellungen im Nackenbereich, Kopfschmerzen, Nackensteifheit und/ oder Schwindel sein. Die Schmerzen können zudem in die Schultern und sogar in die Arme ausstrahlen. Außerdem kann die Halsmuskulatur anspannen und beim Betasten schmerzempfindlich sein. In der Regel klingen die Beschwerden nach einigen Tagen bis Wochen ab. Voraussetzung dafür ist jedoch der richtige Umgang mit dem Schleudertrauma. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Schmerzen sich verselbständigen und chronisch werden. 

Der Anspruch der Betroffenen verjährt nach der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren, sodass der Anspruch nach Ablauf der Verjährungsfrist nicht mehr durchsetzbar ist. Wir raten daher jedem Geschädigten eines Verkehrsunfalls sich entweder sofort im Krankenhaus, oder innerhalb der nächsten 3 Tage beim Hausarzt vorzustellen, um mögliche Verletzungen durch den Unfall auszuschließen.

Wieviel Schmerzensgeld steht mir zu?

Für das Schmerzensgeld kann, anders als für ein beschädigtes Fahrzeug, kein fester Geldbetrag ermittelt werden, der zudem die erlittenen Schmerzen ungeschehen machen kann. Auch gibt es im Gesetz keine Richtwerte für die Bezifferung des Schmerzensgeldes.

Somit muss die Höhe des Schmerzensgeldanspruchs für jeden Fall individuell ermittelt werden. Dabei greift man auf die Rechtsprechung in ähnlich gelagerten Fällen zurück, wobei Kriterien wie etwa das Vorliegen und die Dauer einer Arbeitsunfähigkeit, der Grad des Verschuldens beim Unfall, der Umfang der Verletzungen, etwaige Folgebeinträchtigungen und das Regulierungsverhalten der Gegenseite ins Gewicht fallen und zu berücksichtigen sind.

Sogenannte Schmerzensgeldtabellen, die im Internet zu findet sind, geben lediglich Sammlungen von verschiedenen Entscheidungen der Rechtsprechung wieder, für welche Form von Verletzungen in der Vergangenheit von Gerichten welche Schmerzensgeldbeträge zugesprochen worden sind. Ohne fachkundige Hilfe wird man allerdings als Geschädigter, auch mit diesen Tabellen, das Schmerzensgeld nicht zutreffend ermitteln können.

Für ein Schleudertrauma kann in der Regel bereits ein Schmerzensgeld von etwa 500 Euro verlangt werden. Auch hier ist die Höhe des Schmerzensgeldanspruchs jedoch abhängig von der Schwere des Schleudertraumas. Mit unserem Schmerzensgeldrechner erhalten Sie sofort eine kostenlose Ersteinschätzung ob, und wieviel Schmerzensgeld Ihnen zustehen könnte. Probieren Sie es aus!

Wie bekomme ich Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall?

Um das Schmerzensgeld konkret beziffern zu können, ist zunächst ein ärztlicher Bericht, aus dem die Diagnose und der Umfang der durch den Unfall erlittenen Verletzungen ersichtlich ist erforderlich. Anschließend muss mit Hilfe der Rechtsprechung geprüft werden, wie hoch das Schmerzensgeld in ähnlich gelagerten Fällen war, das von den Gerichten den Geschädigten zugesprochen wurde. Unter Berücksichtigung der individuellen Unterschiede wird dann die Höhe des Ihnen zustehenden Schmerzensgeldes beziffert.

Dies ist für Laien nicht einfach, da Ihnen die verkehrsrechtliche Expertise fehlt und Sie nicht alle vergleichbaren Entscheidungen einsehen können, um die Schmerzensgeldhöhe zu ermitteln. Und hier übernehmen wir die Sache! Als Verkehrsrechts-Portal sind wir genau darauf spezialisiert und sagen Ihnen sofort, ob Sie einen Anspruch haben. Laden Sie einfach Ihren Krankenhaus-/ oder Arztbericht hoch und Sie erhalten von uns sofort eine kostenlose Ersteinschätzung. Selbstverständlich können Sie auch vorab unseren kostenlosen Schmerzensgeldrechner ausprobieren!

Schmerzensgeld nach Verkehrsunfall
5 (100%) 17 votes
Sie hatten einen Unfall und sind nicht Schuld?

Wir prüfen für Sie vollumfänglich Ihre möglichen Ansprüche nach einem Unfall und setzen diese für Sie ohne Kostenrisiko durch. Dabei akzeptieren wir keine unberechtigten Kürzungen seitens der Versicherungen!

Crashright24 hat sich nach meinem Unfall um alles gekümmert. Ich habe ein Leasingfahrzeug und auch da musste ich nichts weiter machen. Bereits am nächsten Tag war der Gutachter bei mir. Top!

Sami E.: Positive Erfahrung mit crashright24
Sami E.
Personal Trainer, Berlin